New Hope

p.
Aspekt: auf dem Skelett alter Zivilisation erbaut

Geschichte der Stadt
New Hope entstand um das Schiffswrack der Purgatory herum, als es am 1. Mai 3471 auf Meridas III abstürzte. Das Schiff befand sich gerade im Netz der rauchenden Spiegel als eine riesige Energiewelle es erfasste und zum Absturz brachte. Mit letzter Anstrengung konnten die Piloten das Schiff durch das nächste Spiegeltor auf einen urbaren Planeten steuern. Ironischerweise war dies Meridas III – das Hauptquartier der KI.
Glücklicherweise war der Hauptteil der Roboter der KI zerstört, nur vereinzelt mussten sich die Menschen dagegen wehren. Als viel Aggressiver erwies sich jedoch in den nächsten Monaten und Jahren die Flora und Fauna des Planeten.
Von ursprünglich 10.000 Flüchtlingen überlebte nur die Hälfte den Absturz und die ersten Wochen. Ein Teil der Flüchtlinge verließ die Siedlung und versteckte sich Dauerhaft in Höhle Grün-Eins. Etliche Andere verließen die Siedlung und wurden nicht mehr gesehen oder man fand ihre Skelette Jahre später irgendwo. Ca. 1000 weitere Flüchtlinge machten sich selbstständig und gründeten einige Kilometer entfernt mitten im Dschungel die Siedlung Gods Army.
New Hope ist die neue Hauptstadt auf Meridas III nachdem die überlebenden sich in den folgenden 30 Jahren eine neue Siedlung aufbauten aus den Resten des Schiffswracks und den auf Meridas III vorhandenen Ressourcen. Das Sdhiff stürzte teilweise auf eine verfallene und überwucherte Stadt, dessen Reste ebenso genutzt wurden und das Stadtbild bis heute prägen.

Heute

Zur Zeit leben ca. 2500 ständige Einwohner in New Hope. Die Siedlung verteilt sich weitläufig in das umgrenzende Gebiet und umfasst teilweise die Reste einer alten Stadt. Die Siedlung besitzt nur wenige festes Straßen, das meiste ist gerodeter und eingestampfter Erdboden. New Hope ist mehr oder weniger Konzentrisch aufgebaut, im innersten Kreis befindet sich die Purgatory und wichtige Verwaltungsgebäude, sowie das Mausoleum, gefolgt von Familienbauten und ihren Geschäften. Etwas weiter außen befinden sich Agrarflächen und Bauernhäuser, sowie der Stock. Die meisten Gebäude sind aus und auf den Überresten der Die Tote Stadt gebaut. Halb verfallene Gebäude stehen neben hastig errichteten Holzhäusern und lasen die Siedlung aussehen wie ein unordentlicher Müllhaufen.
Regelmäßig kommt es zu Einstürzen, da die Überreste der Toten Stadt nicht immer sicher sind und sich fester Erdboden auch als überwachsenes Loch im Boden herausstellen kann. Die Bewohner haben gelernt mit diesen Umständen zu leben und die zentralen Bereiche New Hopes mit obskuren Hinweisschildern und Signalen versehen, die auf unsichere Gebiete hinweisen. Für Außenstehende sind diese Zeichen nicht immer lesbar. In den Außenbereichen der Stadt kommt es jedoch häufiger zu Unfällen, da nicht alle Bereiche restlos erkundet sind und sich immer wieder spontan der Boden öffnet.

Lebensgrundlage der Stadt sind Ackerbau und Ressourcennutzung von Meridas III, da Händler nur selten ihren Weg hierher finden. Das Leben in der Stadt ist hart. Zwar sind richtige Hungersnöte selten geworden, seit sich die Menschen mit dem Leben auf dem Planeten vertraut gemacht haben, allerdings fehlt der Komfort der alten Welt fast vollkommen. Herumlungern wird nicht geduldet. Jeder Bewohner hat sein Soll zu erfüllen und muss sich nützlich machen. Geschieht dies nicht freiwillig, sorgt der Sheriff der Stadt für eine Verwarnung und später Zwangsarbeit an den Ecken und Enden wo es notwendig ist.

In ihrer kurzen Freizeit gibt es nur wenig Abwechslung für die Bewohner. Im Mittelpunkt der Vergnügungen steht das Pink Playground, in dem es von Drogen über Glücksspiel und Prostitution fast alles gibt.

Die Stadt ist von einzelnen Verteidigunstürmen umgeben jedoch nicht komplett eingezäunt. Die Agrarflächen werden mit Elektrozäunen vor den Übergriffen wilder Tiere gesichert, doch es kommt immer wieder zu Angriffen. Daher wird jedem Bewohner geraten, sich im Umgang mit Waffen und Selbstverteidigung kundlich zu machen und diese bei sich zu tragen. Bei verlassen der Siedlung ist das Tragen von Waffen Pflicht.
Viele Menschen halten sich inzwischen Teile der Meridas III Fauna als Nutztiere, soweit möglich oder sichern ihre Häuser selbstständig mit kleineren Verteidigungsanlagen.

Die Stadt besitzt über dicke Kabel eine rudimentäre Stromversorgung durch Kraftwerk II. Die Energie reicht allerdings nicht aus um die gesamte Stadt permanent mit Strom zu versorgen, Strom muss daher rationiert werden. Außerdem fallen die Leitungen und Systeme häufiger aus und müssen repariert werden. Es gibt nur wenige Menschen in New Hope, die über das entsprechende Wissen verfügen.

Stadtgebiete:
Stock
Mausoleum
Pink Playground
Die Tote Stadt
Gefangenenschiff Purgatory

wichtige NPC:

Bethany Ivanova
Bürgermeister
Quintus Nox
Sheriff
Sekretär Piet
Magnus Herbergsen

New Hope

The Stars have fallen YenBlueberry