Kampfschulen

Die Kunst des persönlichen Nahkampfes ist in der Galaxis niemals ausgestorben, doch für lange Zeit wurde sie vor allem aus sportlichen Gründen oder aus Interesse an zivilem Selbstschutz ausgeübt.
Mit dem Aufkommen der persönlichen Energieschilde wurde es jedoch auch wieder für die regulären Soldaten wichtig zumindest grundlegende Nahkampftechniken zu beherrschen. Im Laufe der Konflikte der letzten Jahre und Jahrhunderte wurden alte Kampfschulen wieder belebt oder neue geschaffen um den Anforderungen der neuen Kriegsführung gerecht zu werden.

bewaffnete Kampftechniken:

- Andermann: Ein sehr aggressiver Kampfstil mit einem oder zwei Schwertern. Sie wurde speziell für Sturmtruppen und Enterkommandos entwickelt um den Feind im Nahkampf zu binden und möglichst schnell zu überwältigen.

- Iaiatsu: Die “Kunst das Schwert zu ziehen” ist eine alte Kampfkunst der Erde. Sie konzentriert sich auf das Katana, wird allerdings oftmals mit Jiujitsu waffenlos) kombiniert. Vor dem Fall war sie vor allem in der Oberschicht und dem Offizierscorps bestimmter Teilstaaten der EDI sehr beliebt. Neben der klassisch Duellanten/sportlichen Variante existiert ein militärischer Kampfstil der vor allem von Plänklern genutzt wird und viel Wert auf exakte Positionierung und blitzschnelles Zuschlagen aus der perfekten Position legt.

- Atlas: Atlas ist eine sehr junge Kampfkunst die entwicklt wurde um konventionellen Truppen grundlegende Verteidigungsmaßnahmen gegen Nahkämpfer zur Verfügung zu stellen. Sie konzentrier sich deswegen sehr auf die defensive, auf Entwaffnungsmanöver und schmutzige Tricks. Eines ihrer vorstechendsten Merkmale ist die Konzentration darauf mit einem Gewehr in der Hand zu kämpfen und dieses im Nahkampf einzusetzen.

Waffenlose Kampfkünste:
- Solemneitud: Die Kampfkunst der Friedenswahrer der Konklave ist eine mit zahlreichen Kniffen aus dem Ringen erweiterte Abart des klassischen Aikido. Ziel ist es die Energie des Gegners zu nutzen und gegen ihn zu richten um möglichst wenig selbst aggressiv zu werden. Trotz ihrer passiven Anlagen ist Solemneitud sehr praxisnah und die meisten anwender sind durchaus in der Lage ihren Kontrahenten zu immobiliseren oder bei den gefährlicheren Würfen Knochen und Gelenke zu zertrümmern.

Kampfschulen

The Stars have fallen Teclador