The Stars have fallen

Log01
Hoffnung für God's Army

31 Juli 2501

  • Scavengergruppe wird von Bürgermeister nach God’s Army geschickt. Der Kontakt war zuvor eingestellt worden, seit Major Bracken von Abt Linus vertreten wird, die Handelsbeziehungen liegen auf Eis. Das Problem: Die Biokonservativen haben ein wichtiges Ersatzteil (Novatec Schildkomponente 23-17) für den interstellaren Raumflug, der der Purgatory noch fehlt.
  • Die Gruppe landet außerhalb der Siedlung und wendet sich an das vermeintliche Haupttor. Pfeifer ist in der Lage auf einen alten Kontakt, Joseph Smith, zu verweisen. Es ginge um ein vermeintliches Heilmittel für den Major. Die Gruppe wird der Eingang gewährt.
  • Joseph Smith klärt die Gruppe auf, dass der Major seit einem Erkundungsgang schwer krank sei. Abt Linus führt jetzt die Gemeinschaft, ist aber umstritten. Für Hllfe bei der Heilung des Majors kann New Hope auf ein Wiederaufleben des Handels mit God’s Army hoffen. Das Ersatzteil kommt nicht zur Sprache.
  • Auf dem Weg zum Tor erfährt Rook von einem kleinen, neugierigen Jungen (Tom Johnson), dem er versprochen hat mit ihm Verstecken zu spielen, dass sich im Norden der Siedlung ein kleiner Schrottplatz als gutes Versteck für ihn eignen würde.
  • Bevor sie die Siedlung verlassen, fragt die Gruppe die Torwachen nach dem letzten Patroullienziel von Major Bracken. Nach einigem hin und her, erfahren sie schließlich, dass der beliebte Major bei Höhle Grün-Eins war und sich sein Zustand seitdem rapide verschlechtert habe. Die Gruppe bricht sogleich mit ihrem Bumblebee-Carryall zur Höhle auf.
View
Log02
Die verfluchte Höhle
  • Cato und Rook suchen unter dem dichten Blätterdach nach einem Höhleneingang, während der Rest einen geeigneten Landeplatz für den Carryall sucht.
  • Die Vegetation erweist sich als signifikant größer, als in anderen Bereichen des Dschungels, es wirkt noch viel überwucherter und wilder. Auffällig sind vor allem Über-Mannshohe Pilzfruchtkörper.
  • Nach einiger Suche finden die Scavenger einen Eingang, mit einer Art altem, verrosteten Warnschild davor.
    Sie vergewissern sich, dass alle Atemschutzmasken tragen und betreten ihn gemeinsam, bis auf Betty, die den Höhleneingang bewacht.
  • Im Dunkel der Höhle, die von zahlreichen floureszierenden Pilzen durchwachsen ist, bewältigen Cato, Rook, die Empathin (mit Schwierigkeiten) und zwei Wendigo-Waffenbrüder einen alten, defekten Lastenaufzug, der sie mehrere hundert Meter in die Tiefe bringt.
  • Unten angekommen, werden sie von mehreren aggressiven Troglodyten erwartet, eine Art Mensch, der eine Symbiose mit Pilzen eingegangen ist, die sie sofort angreifen. In einer dichten Sporenwolke eingehüllt und sich den Tentakeln und Krallen der Angreifer erwehrend, schafft es die Gruppe aus New Hope jedoch alle Angreifer, beinahe unverletzt zu besiegen.
  • Schnell untersuchen die Scavenger die Höhlenebene und stellen fest, dass sie sich in einer Art Mischung aus improvisierten Wohnräumen und Lagern befinden. Sie finden alte Handbücher, die wohl zum ursprünglichen Inventar der Höhle gehören, darunter eine medizinische Notfallanleitung, die sich auf zahlreiche Notduschen und nicht mehr vorhandene Erste-Hilfe-Kästen bezieht. Was nach der Untersuchung dieses Büchleins nur eine vage Vermutung war, wird nach Durchsicht des technischen Handbuchs der Anlage schockierende Gewissheit:
    Die Gruppe befindet sich inmitten einer alten ungeschützten Atom-und Giftmüllendlagerstätte, und ebenso wie Major Bracken sind sie inzwischen stark verstrahlt. Eine Suche nach Heilung außerhalb der Höhle erscheint aussichtlos und so bleibt ihre einzige Möglichkeit zu überleben, noch tiefer in die radioaktive, giftige und von Pilzen überwucherte Höhle einzudringen.
View
Log03
Das Heilmittel
  • Gruppe findet Heilmittel für Strahlenkrankheit in den Tiefen von Höhle Grün-Eins.
  • Die Sammler vernichten dabei eine Art Brutmutter der Troglodyten und sprengen anschließend den Eingang.
  • Sie versorgen zunächst sich selbst um die stärksten Symptome der radikalen Verstrahlung zu lindern und bringen die letzte Dosis nach God’s Army.
  • Dort verabreichen sie unter Geheimhaltung dem Major den Radikalfänger, den sie dafür aus seinem Quartier entführen müssen.
  • Da Mr. Snuggles nicht länger als 351,52 Sekunden ohne Betty aushalten kann, rennt er einmal quer durch das Lager zu seiner Herrin und zieht dabei einen Trupp aus Verfolgern mit sich her. Diese finden die Gruppe und inhaftieren sie daraufhin.
  • Abt Linus lässt in einem Gespräch Gnade walten, da er die gutmütigen Motive der Abenteuer erkennt. Er verbannt diese (für Erste) aus God’s Army.
  • Auf dem Rückweg wird die Gruppe Zeuge des Absturzes einer Rettungskapsel aus dem Orbit.
View
Log04
Ich rang mit einem Krokodil einst
  • Die zuvor abgestürzte Rettungskapsel enthält zwei Überlebende, beide schwer verletzt und ohne Bewusstsein. Betty pflegt diese in ihrer Werkstatt.
  • Die Rettungskapsel weist keine Zeichen einer der alten Fraktionen auf, scheint aber älter als der Fall zu sein. ihren Flug hat sie aber wohl erst kürzlich begonnen.
  • Die Gruppe berichtet dem Bürgermeister von ihren letzten Erlebnissen. Der Bürgermeister lässt durchblicken, das die Farmer Schwierigkeiten mit der Sicherheit ihrer Felder haben.
  • Zwei auftauchende Wendigos aus dem Stock berichten Cato, dass während des wöchentlichen Schrottmarktes mehrere Kinder sich beim Spielen vor den Wendigos erschreckt haben und anschließend in die Sümpfe gerannt sind. Die Gruppe bricht sofort auf um diese zu finden.
  • Noch bevor sie dort ankommen, geht die Sonne unter und es wird dunkel.
  • Die Gruppe findet vier der sechs vermissten Kinder und muss sie dabei vor zahlreichen Krokodilen retten, die den Sumpf als Jagdrevier nutzen.
View
Log05
Räuber aus einer vergessenen Welt
  • Die Gruppe setzte ihre Suche nach den vermissten Kindern fort und fand die überschwemmten Überreste einer alten Stadt.
  • Da sie dort mit ihren Booten nicht weiterkamen, beschloss Rook bei den Kindern zu bleiben, während die anderen die Ruinen durchsuchten. Sie fanden dabei Spuren von wilden Tieren, sowie den abgerissenen Finger eines menschlichen Kindes.
  • Prometheus Secundus und Rook fiel eine unnatürliche Stille auf, die typisch für die Anwesenheit von Raubtieren ist und bereiteten sich auf einen Angriff vor. Rook wies die Kinder im Boot an sich in Sicherheit zu bringen, wenn etwas passieren würde.
  • Aus dem Gebüsch am Ufer griff sogleich ein ausgewachsener Utahraptor den Cyborg an, fügte ihm mit seinen Krallen eine blutige Wunde auf der Brust zu und riss ihn zu Boden. Rook konnte sich jedoch der weiteren Angriffe des Jägers erwehren, bis seine Gefährten ihm zu Hilfe kamen. Cato lenkte den Raptor sogleich erfolgreich ab. Das Auftauchen eines zweiten Raptors konnte die Gruppe nicht daran hindern die beiden Dinosaurier nach hartem Kampf zu bezwingen. Cato tötete den ersten Saurier mit dutzenden Stichen seines Buschmessers, während Rook dem zweiten Raptor mit einem gezielten Schlag das Genick brach.
  • Die Kinder hatten sich in der Zeit in Sicherheit gebracht und wurden wieder von der Gruppe eingesammelt und für ihre schnelle Reaktion gelobt. Die Gruppe barg die Überreste eines der sechs Kinder aus dem Kadaver eines der Saurier und begrub sie notgedrungen vor Ort.
  • Die Scavenger durchsuchten im Anschluss schnell die Ruinen auf der Suche nach Lebenszeichen, die sie in einem der oberen Stockwerke wahrnahmen. Ihnen fiel auf, dass der zahlreiche Schrott vor Ort vor gar nicht allzu langer Zeit durchwühlt worden war.
  • Sie fanden schließlich das letzte Überlebende Kind und brachten es gemeinsam mit den anderen zurück nach New Hope. Mit dem Beschluss, in naher Zukunft die Ruinen erneut nach Verwertbarem zu durchsuchen.
View
Log06
Als Rook Excalibur aus dem Felsen zog

- Gruppe machte sich auf den Weg nach Old Rio, um einen wichtigen Generator für das Schiff zu finden.
- Old Rio befand sich am Grund eines überfluteten Vulkanschlots, die Gruppe musste hinuntertauchen. Entsprechende Ausrüstung hatten sie zuvor in einer Ruine unweit von New Hope bei einer Gruppe toter Taucher gefunden. Deren Herkunft war unbekannt.
- Am Grund des Sees fanden sie inmitten von Ruinen ein intaktes Lagergebäude, das sie betraten.
- Es stellte sich heraus, dass es sich um ein altes, militärisches Depot handeln musste, die Ausrüstung schon zur Zeit des Falls mindestens 30 Jahre alt.
- Die Gruppe durchsuchte die Anlage und öffnete zahlreiche Räume. Cato fand dabei eine Feuerwehraxt, die seine neue Lieblingswaffe und Türöffnerin wurde.
- Schließlich betraten sie eine Kammer mit einem riesigen, inaktiven Rechnersystem, das den kompletten Raum ausfüllte. Angrenzend waren mehrere Steuerkonsolen in einem Kontrollraum.
- Um den Strom und die Beleuchtung im Komplex zu reaktivieren, schaltete Rook eine der Steuerkonsolen ein. Jing-Tse bemerkte ein seltsames Flackern, konnte es jedoch nicht deuten und behielt es für sich.
- Der aktivierte Computer schaltete sich wieder ab, bootete neu und zeigte das alte Excalibur-Logo. Gleichzeitig ertönte eine Stimme aus den Lautsprechern des Komplexes, die sich für das Aufwecken bedankte und die Gruppe zum Verlassen der Anlage aufforderte.
- Um ihren Worten Nachdruck zu verleihen, tauchten aus den Nachbarräumen autonome Panzerwagen auf, die die Gruppe unter Beschuss nahmen, der Rückweg wurde von archaischen Kampfrobotern mit großen Schwertern blockiert.
- Cato lenkte die Panzer ab, während Jing-Tse und Rook zum Ausgang rannten. Als Cato wieder auftauchte, gelang es ihnen einen der Kampfroboter zu besiegen und seine Energieeinheit mitzunehmen, da sie in ihrer Funktionsweise dem gesuchten Generator ähnelte.
- Die Gruppe versuchte auf ihrem Rückzug die Anlage zu fluten, jedoch ohne Erfolg. In einem ausgeklügelten Manöver, gelang es ihnen jedoch einen der alten Geländewagen in der Anlage mit an die Oberfläche zu bringen.
- Auf ihrem Rückflug sahen sie, wie Old Rio aus den Fluten aufstieg. Mehrere Fluggeräte verließen die Stadt in alle Richtungen, mutmaßlich um die Gegend zu sondieren.
- Die letzten Worte Excaliburs hallten in den Ohren der Gruppe nach: “Ich frage mich, was aus meinem Experiment in Teta-V7-Gamma” geworden ist.
- Rook übernahm die Verantwortung für das was geschehen ist und schwor Excalibur wieder aufzuhalten.

- Nach etwas Recherche und Nachdenken, kam die Gruppe zu dem Schluss, dass es sich bei Old Rio um ein Backup der Originalsysteme von Excalibur handeln musste, welche in Teta-V7-Gamma vermutet wurden. Die KI musste also gestoppt werden, bevor sie ihre volle Stärke erreichen konnte.

View
Log07
Der Herr der Sklaven, der Sonnenaufgang und die Rückkehr des Meisters

- Die Gruppe brach nach Teta V-7-Gamma auf, insbesondere um einen Kirillov-Ramirez-Emitter (Schildemitter) für das Schiff aufzutreiben, aber auch um der Excalibur KI zuvorzukommen und möglichst viel der Originalhardware zu endgültig zu venichten.
- Auf ihrem Flug bemerkte die Gruppe in einiger Entfernung ein weiteres Flugobjekt, konnte es jedoch nicht identifizieren.
- Sie landeten in der Nähe der zerstörten Stadt und, aus Angst vor Flugabwehrkanonen, nutzten den durch die Stadt fließenden Fluss, um in die Kanalisation zu gelangen.
- Kurz nachdem sie an die Oberfläche der Stadt kamen, trafen sie auf zwei Kampfroboter, die eine Gruppe von Sklaven bewachten. Sie überwältigen die Wächter mühelos, dabei wurde jedoch einer der Sklaven angeschossen und schwer verletzt. Betty kümmerte sich sogleich um die medizinische Versorgung.
- Es stellte sich heraus, dass ihr Herr Agrippa hieß. Er war zuvor selbst ein Sklave gewesen, hatte es jedoch geschafft die Kontrolle über die Kampfroboter zu übernehmen und versklavte nun selbst die hier lebenden Menschen.
- Weiterhin erfuhr die Gruppe, dass vor einigen Jahren Gefangene mit Implantaten und Prothesen gefangen genommen worden und in ein bestimmtes Gebäude gebracht worden waren. Rook vermutete, dass es sich dabei um seinen alten Freund Samuel “Sunrise” Perez handeln musste, den er damals zurücklassen musste. Rook beschloss sogleich, dieses Gebäude ausfindig zu machen.
- Nach einiger Zeit und einigen Treffen mit patroulliierenden Kampfrobotern, fand die Gruppe das besagte Gebäude und durchsuchte es. Dort fand sie mehrere Tanks, die eine Nährflüssigkeit enthielten und in ihren Inneren bewusstlose Menschen aufbewahrten. Darunter auch Sunrise, dem zuvor sämtliche Implantate und Prothesen entnommen worden waren. Rook nahm sich vor Agrippa dafür zur Strecke zu bringen, um anschließend Sunrise wieder zusammenzusetzen – oder auf angemessene Art Abschied von ihm nehmen zu können.
- Die Gruppe suchte anschließend die Sklavenunterkünfte auf. Catos Plan war es, dort für Unruhe zu sorgen, um möglichst viele Kampfroboter dorthin zu locken und so weniger Widerstand beim Betreten von Agrippas Hauptquartier zu haben.
- Die Gruppe schaffte es in die Unterkünfte einzudringen, wo sie auf zahlreiche verängstigte Sklaven trafen. Um ihre Befreiung zu beschleunigen, drohte Cato alle Sklaven zu fressen, die nicht sofort aus dem Gebäude verschwinden. Es war effizient, die Sklaven machten sich in alle Richtungen davon, doch langfristig nicht besonders weise: Auf den Straßen kamen es schon bald zu Erschießungen durch die herannahenden Kampfroboter.
- Die Gruppe nutzte das Durcheinander um in Agrippas HQ einzudringen. Sie fanden ihn im 28. Stockwerk eines Hochhauses, umgeben von zwei großen Kampfmaschinen der Scorpion-Klasse mit einfacher Gewehrkonfiguration.
- Agrippa bot der Gruppe ein Bündnis gegen Excalibur an, dass, zu Rooks Schrecken, von Jing-Tse, Prometheus und Sai, ernsthaft in Erwägung gezogen wurde. Auch Cato war für Verhandlungen, nutzte das Gespräch aber um sich Agrippa zu nähern. Zwar bemerkte dieser den Vorstoß, doch Cato griff den Cyborg-Sklavenmeister dennoch an. Schon bald kam es zu einem brenzligen Kampf, bei dem ein Großteil der Gruppe schwer verwundet wurde. Prometheus bemühte sich zuvor mittels Telepathie möglichst viele von Agrippas technischen Plänen auszukundschaften, während Sai den Kampfplatz nach kurzer Zeit verließ – er erklärte später, dass es nicht in seinem Interessa gewesen war, gegen Agrippa zu kämpfen.
- Agrippa wurde schließlich besiegt. Rook stieß ihn zu Boden und riss ihm einen seiner künstlichen Arme aus (dieser hatte zuvor Sunrise gehört).
- Das Gebäude wurde jäh von einem Helikopter unter Beschuss genommen und aus dem Lautsprecher ertönte Excaliburs Stimme. Wieder forderte er die Gruppe zum Rückzug auf und bestand darauf an Agrippa ein Exempel zu statuieren. Rook nahm den Bewusstlosen sogleich mit und die Gruppe entkam mit Müh und Not der KI – vorerst.
- Während Prometheus und Rook mit Agrippa das Lagerhaus mit den Tanks aufsuchten, beschlossen Cato und Jing-Tse den Helikopter auszuschalten. Dazu erkletterten sie ein weiteres Gebäude und während die Empathin das Gefährt ablenkte, schleuderte der Wendigo eine Stahlstange in einen der Rotoren und brachte das Fluggerät zum Absturz.
- Prometheus und Rook verhörten indes Agrippa und fanden heraus, wie sie Sunrise wiederherstellen könnten – dazu müssten sie jedoch Agrippas Prothesen und u.a. seine Leber entnehmen, da er sie zuvor Sunrise entfernt hatte. Obwohl Rook Agrippa für seine Taten verurteilte, brachte er es nicht übers Herz ihm das selbe qualvolle Schicksal wie Sunrise erteil werden zu lassen. Er bat Prometheus um eine korrekte und fachmännische Operation mitsamt entsprechender Anästhesierung.
- Sie ließen die Flüssigkeit aus Sunrise’ Tank laufen und Rook bat seinen alten Freund um Vergebung und um dessen Meinung. Das zunächst sehr emotionale Wiedersehen wurde dabei durch Prometheus logische, aber kalte Einwürfe torpediert. Sunrise erklärte sich schließlich einverstanden mit der Prozedur, um seinem Freund ein letztes Mal auszuhelfen. Aber irgendwann werde er ihn gehen lassen müssen.
- Für die Prozedur nutzten sie ein angrenzendes Krankenhaus mit einer automatischen Chirurgiestation. Prometheus behandelte hier auch die schweren Verletzungen von Rook, wofür er ihn auch betäubte. Anschließend schaffte er es auf meisterhafte Art und Weise sowohl Sunrise wiederherstellen zu lassen, als auch Agrippas Torso in ebenjenem Tank einzulagern – um ihn später weiter verhören und sondieren zu können.
- Cato, Jing-Tse und Betty fanden in der Zeit das gesuchte Ersatzteil für ihr Schiff und machten sich auf die Suche nach ihren Gefährten, die sie im Hospital trafen.
- Die Gruppe stellte bald fest, dass weitere Einheiten der KI auf dem Weg in die Stadt waren und so wurde ein riskanter Plan gefasst, mit der die Gruppe mitsamt möglichst vielen Überlebend und dem konservierten Aggrippa entkommen konnte. Dazu wurden die Sklaven im Hafen in einen alten Container gebracht, und dieser außerdem mit dem Tank beladen. Jing-Tse nahm diesen Container anschließend mit dem Carryall auf. Der Carryall wurde bei der Flucht von Helikoptern der KI beschädigt, doch die Gruppe entkam schließlich.

View
Log08
Interludium

Die Gruppe ruht sich nach dem letzten Erlebnis aus, während die ehemaligen Sklaven von den Bewohnern New Hope misstrauisch beäugt werden. Schließlich wird eine einwöchige Quarantäne für die Neuankömmlinge beschlossen, um Krankheiten ausschließen zu können.
In der Zwischenzeit repariert die Gruppe den beschädigten Carryall, verbaut die beiden gefundenen Bauteile in die Purgatory, um so ein Beischiff wiederaufladen zu können und lässt einen Boten nach Gods Army reisen.
Jing-Tse und Rook reisen zum Feld der Tränen, um mühevoll Bruchstücke des dortigen Spiegeltores einzusammeln und sehen zwei Visionen: Der Empath sieht eine Wüstenwelt und einen vorbeiziehenden Humanoiden. In dem kurzen Augenblick, in dem sich ihre Blicke treffen, bekommt es starke Kopfschmerzen und muss sich abwenden. Der Reisende bleibt anschließend verschwunden. Der Cyborg sieht eine zerstörte Stadt bei Nacht, mit einem charakteristischen roten Stern am Firmament, doch kann er das Bild nicht einordnen.
In der Zwischenzeit durchsucht Prometheus die Archive von Quintus Nox und findet eine Karte die den Weg zu einem intakten Spiegeltor in der nördlichen Polarregion von Meridas III weist.
Am späten Abend erreicht eine Delegation aus Gods Army unter Führung von Major Bracken die Siedlung, um die aktuellen Ereignisse zu besprechen.

View
Log09
Die Delegation

Eine Delegation aus God’s Army trifft in New Hope ein, es sollen die aktuellen Ereignisse besprochen werden.
Es wird sich darauf verständigt, die Beziehungen wiederherzustellen, Handel zu treiben und ein Beiboot der Purgatory mit Teilen aus God’s Army zu reparieren, um damit das Spiegellabyrinth betreten zu können und so einen Weg zu finden, die Menschen von Meridas III vor Excalibur zu retten.

Späher berichten, dass letzte Überlebende in Teta V-7 Gamma getötet und sämtliche übriggebliebenen Gebäude zerstört wurden bevor die Ki weiterzog. Die hier befindlichen Roboter wurden soweit möglich wieder hergestellt/ rebootet und haben sich der Armee Excaliburs auf ihrem Marsch nach Norden angeschlossen.
View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.